16. Hamburger Kongress Sport, Ökonomie und Medien Am 12. und 13 September 2016

Mehr Infos

RÜCKBLICK

Der internationale „Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien“ wird seit dem Jahr 2000 in der Freien und Hansestadt Hamburg ausgerichtet. Ursprünglich in die Bewerbungsaktivitäten Hamburgs um die Ausrichtung Olympischer Spiele (2012/2024) eingebunden, liegt der inhaltliche Fokus auf Sportgroßveranstaltungen und den Interde-pendenzen mit ökonomischen und gesellschaftspolitischen Prozessen in Metropolregionen.

 

THEMA 2016: SPORT UND STADTENTWICKLUNG
Konzeptionell soll sich der Kongress im Jahr 2016 daher einerseits mit konkreten erfolgreich umgesetzten Beispielen und Maßnahmen an anderen Standorten beschäftigen und andererseits hinterfragen, inwieweit und unter welchen auch kommunikativen Bedingungen die Konzepte und Ideen aus der Olympiabewerbung eine Perspektive zur Umsetzung haben.

Dazu kommen Bewerbungsverfahren um Sportgroßveranstaltungen, deren Entscheidungsprozesse unter Aspekten der Good-Governance und Kommunikation als fragwürdig betrachtet werden können und die inzwischen eine eigene Bewerbungsindustrie geschaffen haben. Diese Fachagenturen haben einen Wirtschaftszweig etabliert, der vom Monitoring des Veranstaltungsmarktes über Stadtmarketingkonzepte, Stadtentwicklung, architektonische Landmarks, Medienresonanz und qualifizierte Kostenschätzungen bis hin zur Bewertung der Nachhaltigkeit und Evaluation des Ereignisses geht. Noch fehlt es aber an anerkannten und einheitlichen Standards, mit denen Veranstalter wie Be-werber ein transparenteres und wirksameres Verfahren erreichen können.
Großveranstaltungen erfordern neben anlassbezogenen Einmalinvestitionen in ggf. nur temporär genutzte Sportstätten im Nachgang hohe Instandhaltungskosten, ohne dass häufig gesichert ist, dass eine nachhaltige Nutzung diese Kosten auch rechtfertigt. Dazu kommen kostenintensive Maßnahmen in den Bereichen Verkehrsinfrastruktur, Teilnehmer-/Zuschauermanagement und in zunehmendem Maße auch im Thema Sicherheit. Im Rahmen des Kongresses 2016 sollen diese Entwicklungen betrachtet, an konkreten Beispielen deutlich gemacht werden.

YOUNG SCIENCE AWARD
Der internationale Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien hat sich seit mehreren Jahren erfolgreich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verschrieben. Ausgeschrieben wird daher der „Young Science Award“, teilnahmeberechtigt sind Studierende und Absolventen deutscher und internationaler Hochschulen bis spätestens zwei Jahre nach Studienabschluss, die das Ergebnis einer eigenen Projekt- oder Abschlussarbeit einreichen. Teilnehmer am Young Science Award sind für den Kongress kostenbefreit.

EINREICHUNGEN für den YSA

Abstract-Einreichungen (A4, max. eine Seite bzw. 2.400 Zeichen inkl. Leerzeichen) erwarten wir in anonymisierter Form bis zum 12.08.2016 an info@symposium-hamburg.com. Eine Rückmeldung nach erfolgtem Review-Verfahren zu den eingereichten Abstracts erfolgt bis zum 31.08.2016.

ÖFFENTLICHE FÖRDERUNG:

Die Veranstaltung wird möglich durch einen Förderung mit Mitteln der Behörde für Inneres und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg und des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISP).

Für regelmäßige Infos, melden Sie sich doch einfach für unseren Newsletter an

 

Veranstalter

Hochschulsport Hamburg Hochschule Macromedia

 

Unsere Partner

DVS Sport begeistert Hamburg Bundesinstitut für Sportwissenschaft HafenCity Universität BLICKWINKEL BILDUNG INKLUSION SPORT

 

Medienpartner

Sporting Hamburg