18. Hamburg Congress on sports, economy and media, 3. and 4. September 2018

Read more

Am 03. und 04. September 2018 findet der 18. Internationale Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien in der Hochschule Macromedia Hamburg statt.

 

 

Titel der Veranstaltung: Die Werte des Sports – Ideen und Überzeugungen für die Zukunft

 

Doping, baulicher Gigantismus, wachsende Kommerzialisierung, Korruptionsskandale, Ablehnung von Großveranstaltungen wie Olympischen Spielen in weiten Teilen der Bevölkerung – der Sport kommt als eines der wichtigen Funktionssysteme der Gesellschaft immer stärker unter Erklärungsdruck.

Einerseits bleiben Werte des Sports wie Fairness, Gesundheit, körperliche Leistungsfähigkeit, internationale Verständigung, spielerische Leichtigkeit, Toleranz oder das Vorbild für die Jugend positiv besetzt, andererseits überlagern die zu Beginn genannten Probleme zunehmend seinen Bedeutungskern.

Eine Begründung dafür scheint zu sein, dass der Sport als Teilsystem der Gesellschaft zunehmend mehr gefordert wird: Bildung, Gesundheit, nationale Repräsentanz, Tourismusförderung, internationale Verständigung, Stadtentwicklung, Integration von Flüchtlingen, Inklusion beeinträchtigter Menschen u.a.m. Zugleich gerät er unter Rechtfertigungsdruck insbesondere mit seinen Großveranstaltungen als herausragendem Teil der Unterhaltungsindustrie und der dort anfallenden Regelverstöße, Kosten und Korruption. Die Rolle der diese Events tragenden Verbände, Agenturen, Medienunternehmen und autoritären Staaten ist umstritten.

Eine grundlegende Standortbestimmung steht an: Was ist noch der Eigenwert des Sports? Welchen Wert und Wirkung hat der heutige Sport und vor allem seine großen Veranstaltungen für die Gesellschaft? Gibt es noch eine stimulierende Beziehung zwischen den Vereinen vor Ort und den internationalen Verbänden? Wie trägt das vor über hundert Jahren entstandene Modell des Wettkampfsports noch zur Zukunftsentwicklung der globalen Gesellschaft bei? Welche Rolle kommt den Medienkonzernen zu? Warum und wie sollte die Gesellschaft den Sport und seine Veranstaltungen finanziell unterstützen und fördern, wie kann sie ihm eine nachhaltig überzeugende Idee und ein moralisches Fundament geben?

 

Werteperspektiven des Sports

 

Diese Fragen werfen Implikationen unter verschiedenen Perspektiven auf:

 

Sport: Eine allgemeingültige Begriffsbestimmung des Sports scheint unmöglich, die wachsende Differenzierung von kommerziell erfolgreichen Sportarten, Randsportarten und individuell betriebener Fitness führt zu Ungleichgewicht und Ungleichheit. Nun etabliert sich der E-Sport und maschinengetriebener Sport (Drohnen, Roboter) als weiteres Phänomen, wettkampforientierte Computerspiele stellen den Wert des Sports grundsätzlich infrage. Was ist der Bedeutungskern des Sports in globalen digitalen Welten?

 

Ökonomie: Der deutsche Sport wird auf verschiedenen Ebenen finanziell gefördert, ist aber auch als Steuerzahler gefordert. Einerseits sollen bspw. Städte Sportgroßveranstaltungen intensiv finanziell unterstützen, anderseits wollen sie vom Werbewert profitieren. Soll die öffentliche Hand und damit die Gesellschaft weiter in den Sport als Funktionssystem investieren?

 

Pädagogik/Gesundheit: Der Sport soll als Vorbild eine positive Wirkung in der Sozialisation haben, soll politisch völkerverbindend sein und gleichzeitig zur Gesundheit der Gesellschaft beitragen, um das medizinische System durch seine vorbeugende Wirkung zu entlasten. Wie soll welcher Sport diesen Ansprüchen vor dem Hintergrund der wachsenden Differenzierung gerecht werden?

 

Medien: Für die (Live-)Berichterstattung über Sport wenden Medien erhebliche finanzielle Mittel auf und Sportgroßveranstaltungen belegen, dass offenbar nur der Sport noch große Publika an die Medien binden kann. Unterstellt wird den Medien eine auf Leistung fixierte, nationalistische Betrachtung des Sports sowie zunehmend die Skandalisierung seiner Repräsentanten und Großveranstaltungen. Muss der Sportjournalismus in Zukunft seinerseits die Werte des Sports erhalten oder ändern? Welche Rolle werden dabei globale Plattformen und digitale Kommunikation spielen?

 

Die Werte des Sports – Ideen und Überzeugungen für die Zukunft

 

Der „18. Internationale Hamburger Kongress Sport, Ökonomie und Medien“ lädt Sportwissenschaftler und Sportfunktionäre, Manager und Politiker, Journalisten und Architekten, Historiker, Wirtschaftswissenschaftler, Stadtplaner, Soziologen u.a. Experten zu einem offenen interdisziplinären Austausch zur Zukunft von Sportgroßveranstaltungen ein.

Noch nie war es so wichtig wie im Jahr der Olympischen Winterspiele und der Fußball-WM, dem Sport und seinen Organisationen eine moralisch-soziale Legitimation zu geben. Der Internationale Kongress 2018 will dazu beitragen.

 

 

organizer

Hochschulsport Hamburg Hochschule Macromedia

 

sponsored by

Sport begeistert Hamburg Bundesinstitut für Sportwissenschaft

 

media partners

Sporting Hamburg Verband Deutscher Sportjournalisten e.V.