News

Call For Paper 2018

Donnerstag, der 8. Februar 2018

The Scientific Board of the 18th HAMBURG CONGRESS on SPORTS, ECONOMY AND MEDIA invites scholars and practitioners to submit abstracts to be considered for presentation.

The conference theme is The Value of Sports – Ideas and convictions for the future

In this respect, the Scientific Board encourages particularly, but certainly not exclusive, abstracts and papers that are related to the conference theme latest till the 30th of April 2018.

Abstract submission must be via Email to info(at)symposium-hamburg.com.

The Scientific Board will elect till the 31st of May 2018 those scholars and practitioners, who will have the opportunity to present in sessions during the congress 2018 in Hamburg. Accepted papers will also be published.

The main aim of the sessions is to encourage both scholars and practitioners to share knowledge and provide new insights on the congress theme. The sessions also offer a platform to create inter- and cross-disciplinary contacts and collaborations.

Due to the increased participation of international guests, the congress language in 2018 will be English with added German sessions and by that reason presentations can be given in English or German.

If you have further inquiries, please do not hesitate to contact the Scientific Board by using: info(at)symposium-hamburg.com

The congress will take place at 3rd and 4th September 2018 at Macromedia University of Applied Science Hamburg in the city center of Hamburg will be and close to the EASM Congress in Malmö, Sweden, (05.-08.09.2018).

For more information please see the file:  Call for Paper_2018_ENG_final

Kongressthema 2018

Mittwoch, der 20. Dezember 2017

Am 03. und 04. September 2018 wird der 18. Internationale Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien in der Hochschule Macromedia Hamburg durchgeführt.  

Titel der Veranstaltung: The Value of Sports – Die Werte des Sports – Ideen und Überzeugungen für die Zukunft

Doping, baulicher Gigantismus, wachsende Kommerzialisierung, Korruptionsskandale, Ablehnung von Großveranstaltungen wie Olympischen Spielen in weiten Teilen der Bevölkerung – der Sport kommt als eines der wichtigen Funktionssysteme der Gesellschaft immer stärker unter Erklärungsdruck.

Einerseits bleiben Werte des Sports wie Fairness, Gesundheit, körperliche Leistungsfähigkeit, internationale Verständigung, spielerische Leichtigkeit, Toleranz oder das Vorbild für die Jugend positiv besetzt, andererseits überlagern die zu Beginn genannten Probleme zunehmend seinen Bedeutungskern.

Eine Begründung dafür scheint zu sein, dass der Sport als Teilsystem der Gesellschaft zunehmend mehr gefordert wird: Bildung, Gesundheit, nationale Repräsentanz, Tourismusförderung, internationale Verständigung, Stadtentwicklung, Integration von Flüchtlingen, Inklusion beeinträchtigter Menschen u.a.m. Zugleich gerät er unter Rechtfertigungsdruck insbesondere mit seinen Großveranstaltungen als herausragendem Teil der Unterhaltungsindustrie und der dort anfallenden Regelverstöße, Kosten und Korruption. Die Rolle der diese Events tragenden Verbände, Agenturen, Medienunternehmen und autoritären Staaten ist umstritten.

Eine grundlegende Standortbestimmung steht an: Was ist noch der Eigenwert des Sports? Welchen Wert und Wirkung hat der heutige Sport und vor allem seine großen Veranstaltungen für die Gesellschaft? Gibt es noch eine stimulierende Beziehung zwischen den Vereinen vor Ort und den internationalen Verbänden? Wie trägt das vor über hundert Jahren entstandene Modell des Wettkampfsports noch zur Zukunftsentwicklung der globalen Gesellschaft bei? Welche Rolle kommt den Medienkonzernen zu? Warum und wie sollte die Gesellschaft den Sport und seine Veranstaltungen finanziell unterstützen und fördern, wie kann sie ihm eine nachhaltig überzeugende Idee und ein moralisches Fundament geben?

Werteperspektiven des Sports

Diese Fragen werfen Implikationen unter verschiedenen Perspektiven auf:

Die Werte des Sports – Ideen und Überzeugungen für die Zukunft

Der „18. Internationale Hamburger Kongress Sport, Ökonomie und Medien“ lädt Sportwissenschaftler und Sportfunktionäre, Manager und Politiker, Journalisten und Architekten, Historiker, Wirtschaftswissenschaftler, Stadtplaner, Soziologen u.a. Experten zu einem offenen interdisziplinären Austausch zur Zukunft von Sportgroßveranstaltungen ein.

Noch nie war es so wichtig wie im Jahr der Olympischen Winterspiele und der Fußball-WM, dem Sport und seinen Organisationen eine moralisch-soziale Legitimation zu geben. Der Internationale Kongress 2018 will dazu beitragen.

Kommentar in der DOSB Presse zum Kongress

Mittwoch, der 13. September 2017

Unter der Headline „Sport und Wissenschaft digital“ nutzte Prof. Dr. Schulke, Mitglied des Scientific Board des 17. Internationalen Hamburger Kongress die Gelegenheit, im Kommentar der aktuellen Ausgabe der DOSB Presse zurück zu blicken auf eine Woche, die geprägt war von verschiedenen Veranstaltungen zur Digitalisierung des Sports.

Sein Fazit lautet unter anderem: „Schon lange wird die digitale Zukunft des Sports in der Presse qualifiziert erörtert, informative Fernsehsendungen zum virtuellen E-Sport oder Aug- mented-Trainingsformen im Profifußball häufen sich.
In den Chefetagen globaler Kommunikationskonzerne wie bei Veranstaltungsagenturen oder innovativen Start-up-Unternehmen wird über Mach- und Verwertbarkeiten des neuen Sports intensiv beraten. Ingenieure, Elektroniker, Infor- matiker, Roboterexperten, Datenmanager u.v.a. tüfteln an neuen Konzepten. Das spiegelt sich in drei Kongressen wider, die allein in der vergangenen Woche in Hamburg, Chemnitz und Jena jeweils zum Thema „Digitaler Sport“ stattfanden.“

Hier geht es aktuellen Ausgabe

E-Sport und Drohnen – die digitale Zukunft des Sports. Zwei Tage intensive Diskussion beim 17. Internationalen Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien

Samstag, der 9. September 2017

Der 17. Internationale Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien hat Zeichen für die Zukunft gesetzt.

Am Montag und Dienstag diskutierten in der HafenCity Universität rund 80 Vertreter aus Wissenschaft und Praxis unter dem Titel „Sport Events 4.0 – die virtuelle Realität des Sports“ über die Herausforderungen der Digitalisierung für den Sport, über Virtual oder Augmented Reality, über E-Sport und Drohnen bis hin zu Robocup-Wettkämpfe.

Der Kongress wurde vom Hochschulsport Hamburg in Kooperation mit Hochschule Macromedia durchgeführt, die Schirmherrschaft hatte wie im Vorjahr der Hamburger Innen- und Sportsenator Andy Grote übernommen.

„Unser Ziel ist es, mit dem Kongress die Diskussion zur Zukunft von Sportveranstaltungen und deren medialer Kommunikation zu initiieren“, erklärte Prof. Dr. Thomas Horky (Hochschule Macromedia), „vor allem die zahlreichen internationalen Gäste haben die Bedeutung der Digitalisierung eindrucksvoll belegt.“

Zum Kongress waren Wissenschaftler und Praktiker aus sechs Nationen in die Hansestadt gekommen, erstmals gab es dazu auch eine Kooperation mit der „International Association for Communication and Sport“ aus den USA.

„Der Hochschulsport Hamburg hat 2016 die Trägerschaft der erfolgreichen Kongressreihe übernommen, um als einer der größten Sportanbieter in der Stadt einen aktiven Beitrag an der Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher Auseinandersetzung und konkreter Umsetzung von Konzepten und Inhalten in diesem Themenfeld zu leisten“, begründete Hochschulsport Geschäftsführer Jörg Förster das Engagement seiner Einrichtung.

Einen ausführlichen Überblick über die Bedeutung der Digitalisierung für die Stadt Hamburg gab zum Auftakt der Konferenz Staatsrat Christoph Holstein, der vor allem auf die Herausforderungen im Rahmen der Sportorganisation hinwies.

Einen Einblick in praktische Auswirkungen und Anwendungen gaben unter anderem der Digital-Chef von Hertha BSC Berlin, Paul Keuter, sowie Robert Zitzmann, der bei Jung von Matt/sports das Sponsoring verantwortet und der CvD des Olympic Channel aus Madrid, Sven Busch. Einen intensiven Einblick in die Situation in den USA bei der NFL und der NBA vermittelte Prof. Galen Clavio (Indiana University).

Beim Thema E-Sport und Drohnen zeigte sich in den Vorträgen von Arne Peters (ESL) oder Andre Fläckel (Lagadere Sport) sowie Frank Wernecke (DroneMasters), dass in vielen Fällen die Zukunft bereits zur Realität geworden ist. Millionen von Zuschauern und an Preisgeldern bei digitalen Veranstaltungen von Spielen wie FIFA Sports oder Counter Strike sowie die wachsende Professionalisierung von Events wie Drone-Racing, bei denen Drohnen-Piloten in Geschwindigkeit und Geschicklichkeit gegeneinander antreten, belegen Trends, die auch den traditionellen, olympischen Sport in Zukunft beeinflussen werden. E-Sport ist bereits in das Wettkampfprogramm der Asienspiele für 2018 aufgenommen worden.

Wissenschaftliche Beiträge von Vertretern aus Spanien, Portugal, Schottland oder Belgien wiesen auf die Situation der Digitalisierung des Sports in verschiedenen Ländern in Europa hin.

Prof. Raymond Boyle (Glasgow University) zeigte in seiner Keynote zudem die ökonomische Bedeutung dieser Entwicklung auf. Den Abschluss bildete ein Panel, in dem bei den RoboCup German Open bereits Roboter gegeneinander antreten. Die Zukunft des Sports wird auch weiterhin beim Internationalen Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien thematisiert.

eSport – vom Kinderzimmer in die Profiligen

Sonntag, der 3. September 2017

 

Die schöne neue Welt des eSports ist längst auf der Bühne der öffentlichen Aufmerksamkeit angekommen. Vom Gamer zum Millionär ist längst keine Phantasie mehr und die Top-Player sind längst Medienstars einer neuen Medienwelt.

Niemand  hat eine solche Entwicklung geglaubt, als 1972 das erste Computerspiel auf den Markt kam. Ausverkaufte Event-Arenen, Diskussion über die Möglichkeit, dass eSport zum Medaillenwettbewerb gar bei Olympischen Spielen wird. Ist das noch Sport oder doch nicht?

Dieser Frage stellt sich das ZDF in SPORTreportageExtra am heutigen Sonntag ab 17.10 Uhr und wird versuchen, Antworten darauf geben.

Auch beim 17. Internationalen Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien steht eSport im Fokus zahlreicher Beiträge. Der Kongress greift damit ein aktuelles und breit diskutiertes Thema auf, dass auch längst wirtschaftliche Relevanz erreicht hat.

Hier geht es zum Programm.

Anmeldungen sind bei der Akkreditierung vor dem Holcim Saal in der Hafencity Universität auch am Montag 04.09. ab 8:30 Uhr noch persönlich möglich. Weitere Informationen im Programmheft: Program_Congress_2017_Web

Launch of the official congress handbook

Montag, der 28. August 2017

Today the printing of the 2017 official congress handbook started. Participants will receive the printed version of the handbook during the accreditation process. The webversion can be downloaded from now on here: Program_Congress_2017_Web

It includes biographies of all presenters and abstracts of their upcoming presentations during the congress. The program shows not only the recent expertise of the selected speakers and presenters, than as well the bride variety within the program this year.

Scientists in the field of digitalization will meet experts from sport institutions like IOC, soccer clubs like Hertha BSC or professional agencies like „Lagadere“ or „Jung von Matt Sports“ and will discuss challenges and potentials within that not anymore „new“ technologies.

Especially the fast growing eSport market will be in the focus and the challenges „traditional sport“ has to face with that billion Euro business.

There are still some tickets for participation available. See information here: INNOVATE

17. Internationaler Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien präsentiert ein breites Programm rund um Themen der Digitalisierung im Sport

Donnerstag, der 27. Juli 2017

Bereits zum 17. Mal findet in diesem Jahr der Internationale Hamburger Kongress für Sport, Ökonomie und Medien statt.

Am 4. und 5. September 2017 treffen sich in der HafenCity Universität Hamburg zahlreiche hochkarätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sowie Repräsentanten internationaler Agenturen und Sportorganisationen zum Austausch.

Gemeinsam wollen sie unter der Headline „Sports Events 4.0 – The virtual reality of sports“ Perspektiven, die sich aus der Digitalisierung für den Sport ergeben, diskutieren.

Das vollständige Programm kann hier eingesehen werden: http://www.symposiumhamburg.com/talk/

Prof. Dr. Igel vom Deutschen Forschungsinstitut für künstliche Intelligenz (DKFI) und Prof. Dr. Raymond Boyle von der Universität Glasgow (UK) werden ihre Ergebnisse und Erkenntnisse zur Digitalisierung in Sport, Medien und Bildung vorstellen.

Besonders freuen sich die Organisatoren, dass mit Dr. Galen Clavio (Indiana University, USA), Dr. Sandra Alspach (Ferris State University, USA), Dr. Ann Pegoraro (Laurentian University, USA) und Dr. Lauren Smith (Indiana University, USA) die International Association of Communication and Sport (IACS) einen Einblick in ihre Arbeit gibt.

Die derzeitige Situation und die Perspektiven von eGames wird Prof. Dr. Markus Breuer von der SRH Universität Heidelberg aus wissenschaftlicher Sicht beleuchten. Henning Eberhard von SPONSORs und Andre Fläckel, Direktor eSports bei Lagardère, ergänzen seine Sichtweise mit dem Blickwinkel strategischer Entscheidungen großer Agenturen. Auf die Veränderungen in der Vermarktung von Sport im Zuge der Digitalisierung gehen exemplarisch Paul Keuter von Hertha BSC sowie Robert Zitzmann von der Agentur Jung von Matt Sports ein.

Erstmals werden bei einem Kongress in Deutschland in Keynotes und Arbeitskreisen digitale internationale Großevents von Robotern (RoboCups) sowie zu Drohnen umfassend analysiert und ihre Zukunftschancen (z.B. Ablösung der Formel 1) diskutiert.

Der international renommierte Experte für künstliche Intelligenz (KI), Prof. Frank Kirchner vom ROBOTICS INNOVTION CENTER des DKFI in Bremen, wird die Diskussion abschließend mit seinem Beitrag zu „Robotics and Artificial Intelligence“ ergänzen. Beiträge zahlreicher internationaler Nachwuchswissenschaftler runden den englischsprachigen Kongress ab.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Seit 2016 ist der Hochschulsport Hamburg gemeinsam mit der Hochschule Macromedia Hamburg Veranstalter und Ausrichter des Kongresses. Die Veranstaltung richtet sich gleichermaßen an Wissenschaftler wie Entscheidungsträger und Gestalter des professionalisierten und des gemeinnützig organisierten Sports, die sich mit der Planung, Organisation und Vermarktung von Sport auseinandersetzen.

Schirmherr der Veranstaltung ist wie im Vorjahr, der Senator für Inneres und Sport, Andy Grote, der Freien und Hansestadt Hamburg. Eröffnet wird der Kongress durch ein Grußwort des Staatsrats für Sport, Christoph Holstein.
Medienpartner sind das Hamburger Magazin SPORTING und der Verband Deutscher Sportjournalisten e.V. (VDS).

SONDERPREIS FÜR HSB Vereinsmitglieder
Für Teilnehmende aus den im Hamburger Sportbund organisierten Vereinen gilt ein vergünstigter Tarif von 80,00 € pro Person. Gruppen ab 4 Personen zahlen 50,00 /Teilnehmer*in

In der Teilnehmergebühr sind enthalten die Verpflegung mit Mittagessen, sowie vormittags und nachmittags mit Getränken und kleinen Snacks und die Teilnahme an allen Vorträgen.

HINWEIS: Das HSB-Bildungsreferat erkennt die Teilnahme an dem Kongress mit max. 5 Lerneinheiten für die Verlängerung von Vereinsmanagement-Lizenzen (C und B) an. (Teilnahme von mind. 1 Tag). Hier geht es zur Anmeldung.

Alle Informationen finden befinden sich auf der Website http://www.symposium-hamburg.com.

Drone technologie at the sailing cup in Hamburg

Sonntag, der 25. Juni 2017

At 17th Hamburg HEI Presidents Sailing Cup, organized by University Sport Service Hamburg, Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger and his participating team from Hochschule Macromedia Campus Hamburg used drone technology to show the race and the beautiful landscape of the inner city lake Alster. See the video here.

The influence of that technology on eduaction in sport journalism will be discussed at 17. International Hamburg Congress on Sport, Economy and Media (04/05 Sep 2017 – HafenCity University Hamburg) under the headline:

“Drones in academic apprenticeship. Regarding to expectations and consequences for a up-to-date education in sports journalism and media management“.

For more information see here: http://www.symposium-hamburg.com/talk/

Outline of the program launched

Samstag, der 3. Juni 2017

The call-4-paper evaluation process for the 17. Int. Hamburg Congress provided an attractive schedule and a wide range of experts in the field of digitalization in sport. Every panel session will be closed by a moderated discussion between keynotes speakers, panelists and audience.

On Monday the 4th of September we will start with a keynote from Prof. Dr. Christoph Igel, representing the DFKI – the German Research Center for Artificial Intelligence, who will give an overview about the potentials and challenges of the new technologies in media and communication.

The following panel will be composed by presentations of Rebecca Gebler-Branch (Ghostthinker – THEME: “Reframing education in Sports – Event as a powerful education and marketing instrument that turns your customers into partners!”), Phd.cand. Xavier Ramon / Prof. Aso. Jose Luis Roja Torrijos (University Pompeu Fabra / University of Sevilla – ESP,  THEME: “Accountable sports journalism: creating a gateway to  showcase ethical codes, stylebooks, ombudsmen and beyond”) and  Jose Herranz de la Casa (University of Castile-La Mancha – ESP, THEME: “Virtual reality and 360o video in a local media: the case study of El Deporte Conquense in Spain”).

After a short break, the second keynote of the day will be given by Prof. Dr. Raymond Boyle. He will focus on the relationship between “Sport, Media and Digitalization“. Raymond Boyle is a Professor of Communications and the Deputy-Director of the Centre for Cultural Policy Research at the University of Glasgow.

The panel after that introduction will be opened by Stefan Thies (General Manger and owner MixedZone), who will talk from the point of view of an expert working in that business and using those new technologies and instruments. He will be followed by Timothy Robeers (University of Antwerp – BEL), who will focus on “Communicating Green Motorsport: A Framing Analysis of Environmental Sustainability in Live TV Coverage of Formula E”. Last panelist will be Till Wewer (Leuphana University Lüneburg – GER), who will present “Budget Constraints As Link Between Sports Economics And E-Sports? An Analysis Of The Development  Of Hamburg’s Total  Of  Attendance  To  Professional  Sports  and Potential Lessons Learned For E-Sports”

After the lunch break, based on the new cooperation between OC of the congress and IACSDr. Galen Clavio (Indiana University, IACS – USA) will start the scientific view on the field with his keynote titled “Sports Events 4.0 – The Virtual Reality of Sports”. He will be followed by his experienced colleagues Dr. Sandra Alspach (Ferris State University, IACS – USA, THEME: “Studying the Nexus of Social Media and Sport in the U. S.”), Dr. Ann Pegaro (Laurentian University, IACS – USA, THEME: “Sport, Technology and New Media”) and Dr. Lauren Smith (Indiana University, IACS – USA, THEME: “International Association of Communication and Sport organization overview/ Research on the virtual reality of sports in the U.S.“)

Closing session of Monday will start with a keynote from Paul Keuter, who will give an insight on his successful work within the capital city soccer club Hertha BSC Berlin. He takes responsibility for the development of digital CRM models and strategic change of the club.

Panelists following him will be Robert Zitzmann (Sponsoring Director, Jung von Matt, Sports) who will talk about “the next era of digital sports marketing for brands and fans”, from the position of a professional agency in that field.

We are really happy that we could as well invite Sven Busch from IOC, who is responsible especially for the Olympic Channel. His presentation is titled „The Olympic Channel…because 17 days is not enough“. Session will be closed by Fernando Borges a colleague from Lusufona University, Lisbon – POR. He will present his research about “Always together: how soccer clubs want constant connections with fans”.

Second day (Tuesday 05th September) will start with keynote held by Prof. Dr. Markus Breuer from SRH University Heidelberg – GER. His presentation is titled: “E-Sport – Role Model for Traditional Sports or just Another Hype?“ That keynote will open the floor for the following panel and the day in total, which will focus on eSport/eGames as new sports(?) and a billion euro business.

Panelists will be Henning Eberhardt (Sponsors) who will analyze „eGames“ as a growing business, followed by Arne Peters (ESL Turtle Entertainment), who will show „The sports of the digital generation“, André Fläckel (Director eSports – Lagardere) who will discuss  „eSports as economic factor“. Session will be closed by a presentation of  Peter Lemcke and Dr. Ina Weh, who will present:„Esport at schools in Hamburg“.

Second panel of the day will focus on drone technology and fields of use Alexander von Engel (events4brands GmbH, GER) will present „drone race“ as a new form of competition, followed by Prof. Dr. Barbara Stelzner (DJI GmbH, GER) who point out the use of drones to improve „Storytelling“ in her presentation titled: “Unleashing your imagination. Using innovative arial image technology to enhance story telling in the field of sports communication”. Closing presentation will be held by Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger (Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences, GER, member of the scientific board of the congress). His presentation is titled, „Drones in academic apprenticeship. Regarding to expectations and consequences for a up-to-date education in sports journalism and media management“

The last session of the 17th Congress will focus on robotic technologies and their potentials and challenges in sport and sport communication. Dr. Elsa Kirchner (DFKI GmbH, GER), is beyond other issues doing researches on the use of exoskeleton supportive technologies. She will be followed by Dr. Hans-Arthur Marsiske, a well known author and journalist, who will give a presentation titled “RoboCup — Its History, Future Prospects and Societal Relevance from a Spectator’s Perspective”.  After that Ansgar Bredenfeld, who is doing researches on the educational potentials of robotics and will present „The RoboCup German Open Competition Series“.

The whole conference will be closed by Prof. Dr. Frank Kirchner (DFKI GmbH –GER, University Bremen), who will do a summary titled „Robotics & Artificial Intelligence”.

eGames/eSport @ 17. Int. Hamburg Congress on Sport, Economy and Media

Freitag, der 21. April 2017

After being a part of the official side events at the Olympic Games in Beijing and facing the continuous rising success and economic power, eGames/eSports takes the next step forward.

The 2022 Asian Games will include a medal event of competitive gaming.

By reason that IOC signed its new sponsoring contract with the Chinese multimedia company ALIBABA in January 2017, it was expected that there will be an effect on the „sports program“ of the major events world wide.

Olympic Committee of Asia (OCA) announced that decision together with ALISPORTS, the Sportdivision of Alibaba. At the 18. Asia Games, organized 2018 in Indonesia, eGames will get the status as demonstration contests.

During the 17. edition of the International Hamburg Congress on Sport, Economy and Media a certain panel will focus on eGames/eSport. Experts from Top-League Clubs, like Paul Keuter (Hertha BSC), scientists and media managers will discuss on 4./5. September 2017 at Hafencity Universität Hamburg the recent developments in that fast growing market and its relationships to the „classic sports“.

The Call for Paper is still open. Information about the C4P can be requested here: info@symposium-hamburg.com. For more information about the congress see that information here: Information_Congress_2017_ENG.